top of page

Ein Fall von Panikattacken

Angst und Panik in öffentlichen Situationen



Ängste und Panikattacken sind oft Fälle in meiner Praxis, In diesem Fall ging es um eine junge allein erziehende junge Frau von Mitte 30. Sie hatte schon 2 Psychotherapien hinter sich, die nicht den gewünschten Erfolg brachten bzw. nur geringfügige Verbesserung. Sie litt unter leichte und manchmal schweren Panikattacken in verschiedenen Alltagssituationen, wie Öffentliche Verkehrsmittel, Kaufhäuser und an ihrem Arbeitsplatz. Täglich steht sie mit der Angst auf, dass ein solcher Panikanfall wieder auftritt und schon dies macht ihr große Angst. Sie lies sich gut auf die Hypnose ein und wir gingen auf eine Reise zurück in ihrem Leben in die Situation, in der das Gefühl der Angst, das 1.Mal auftrat. Sie erinnerte sich an eine Situation in der sie 9 Monate alt war, in ihrem Gitterkinderbettchen lag im Schlafzimmer Ihrer Eltern und schrie. Aber niemand hörte das kleine Mädchen. Sie hatte panische Angst von ihren Eltern verlassen worden zu sein und jetzt sterben zu müssen, denn alleine war sie nicht überlebensfähig. Sie lösten diese kindliche traumatisierende Situation auf und das Angstgefühl löste sich vollständig auf. Ich bat die Klientin sich typische Situationen vorzustellen in denen sie bisher Angst und Panik hatte, aber sie konnte dieses Gefühl nicht mehr aktivieren. Zu Beginn der Sitzung spürte sie allein beim Gedanken daran die Angst. Aus der Trance heraus geholt fühlte sie sich tiefenentspannt und so wohl, wie schon lange nicht mehr. Sie strahlte übers ganze Gesicht und war sehr glücklich.

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page